Music sounds better with you…

wesley-tingey-1581658-unsplash

Ich weiß nicht, ob ich hier repräsentativ für meine Generation sprechen kann, aber für mich nimmt Musik, querbeet durch alle Genres hindurch, einen ziemlich großen Platz im Alltag ein. Und ich spreche dabei nicht davon, ein Genie im Liederraten zu sein oder 13 Instrumente zu beherrschen – ich höre einfach gerne Musik. Wenn ich mich auf den Straßen der Großstädte so umschaue und vor lauter Apple AirPods meine Mitmenschen gar nicht mehr sehen kann, dann denke ich, dass ich damit wohl nicht der Einzige bin (es sei denn, die Millennials benutzen Kopfhörer nicht zum Musik hören, sondern navigieren sich damit via Siri und Alexa durch den Großstadtdschungel oder lassen sich ihre WhatsApp-Nachrichten vorlesen).

 

Getreu dem Blogtitel und gleichzeitigem Knüller-Hit von Stardust aus dem Jahre 1998 (damals war ich zwar erst 5, hab aber ganz sicher schon ordentlich zum dem Track abgedanced) bin ich der Meinung, dass Musik am besten klingt, wenn man sie mit anderen Menschen teilt. Aus diesem Grund habe ich (mittlerweile nicht mehr nur Agenturintern) die Plattform „Tune des Tages“ gegründet. Plattform klingt jetzt total visionär und gleichzeitig völlig enigmatisch. Im Grunde genommen handelt es sich dabei eigentlich nur um eine Ansammlung an E-Mail-Adressen, an die jeden Tag kurz vor oder nach der Mittagspause mein persönlicher Tune des Tages inklusive kleiner literarischer Addenda ausgeschickt wird.

 

Im Laufe der Zeit ist die textliche Einleitung des TdT‘s (Ja, es gibt sogar eine eigene Abkürzung) zur halben Miete geworden. Dabei ist alles erlaubt und es sind keine Grenzen gesetzt: Eine Reise über emporragende Sanddünen hinweg und tief in den Orient hinein, wo die Geografie verschwimmt und eine gute Geschichte ein Leben wert ist; Ein imaginäres Workout in einer hautengen Spandex, geleitet von unserem Lieblingsinstructor Arnold Schwarzenegger; oder aber ein bisschen Spanisch-Nachhilfe an der Costa del Sol, direkt neben dem Supermercado – von A bis Z ist wirklich alles mit dabei.

 

Und weil ich nicht nur Alleinunterhalter spielen will, gibt es seit neuestem jeden Donnerstag ein Follower-Special, bei dem die treuen Mitglieder des illustren Formats selbst bestimmen können, was dem Verbund – für einen kurzen Moment zumindest – so durch die Synapsen klingelt. Bedingung hierfür ist allerdings nicht nur ein catchy tune, sondern ein mindestens ebenso knackiger Text dazu.

 

Es wäre an dieser Stelle absurd, den heutigen TdT (#48 by the way) nicht zu erwähnen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass ich diesen Artikel nach dem Track benannt habe. Die scharfsinnigen Leser_innen unter euch riechen den Braten schon und wissen genau, welcher Sound gleich zwischen den Ohren ertönen müsste. Beim Tune des Tages geht es aber manchmal auch um das Überraschungsmoment und darum, mit Konventionen zu brechen. Ich sag nur so viel: Wer von euch jetzt auf Stardust getippt hat, liegt nicht ganz falsch. Den heutigen TdT bildet nämlich der Song „Music sounds better with you“, jedoch mit einem kleinen Twist – Wir genießen quasi die Dinge von Gestern im Zeitgeist von Morgen.

 

In diesem Sinne, touch my hyperlink und lasst es euch gutgehen: https://www.youtube.com/watch?v=CQx5VZJNeWQ

 

Euer Niklas.

Leave a Reply