Wer nicht genießt, ist ungenießbar <br>Aber: A bissl Hirn muss auch <br>dabei sein!

Wer nicht genießt, ist ungenießbar
Aber: A bissl Hirn muss auch
dabei sein!

Österreichs Lebensmittel: Gentechnik-frei. Ein erfolgreiches alphaaffairs-Projekt, seit 1997

Genuss ist (m)eine Leidenschaft! Meine jedenfalls, aber ich gehe mal davon aus, dass es den meisten von Euch, die ihr diese Zeilen lest, ähnlich ergeht. Gerade in diesen Tagen geht nur wenig über frischen saftigen Marchfelder Spargel, ein Bio-Huhn, dem man die Freilauf-Kilometer so richtig anschmeckt, die ersten frischen heimischen Erdbeeren, ganz ohne Pestizide, den würzigen Heumilch-Käse aus artgerechter Haltung – und dazu natürlich das eine oder andere Tröpfchen aus besonders guter Lage.

Österreich ist wie der Naschmarkt – bunt, vielfältig, mit tausenderlei Spezialitäten, in denen man mit allen Sinnen schwelgen kann. Mit starker Kraft und Ideenreichtum bei der Bewahrung oder Neuentwicklung regionaler Köstlichkeiten. Und mit Qualitätsstandards, die europaweit ihresgleichen suchen.

Diese Kraft und diese Vielfalt gilt es zu pflegen – und wo immer möglich weiter auszubauen.

Eine starke Stimme im europäischen Genuss-Orchester – und damit natürlich auch in den Verkaufsregalen – zu spielen, geht für die kleinstrukturierte heimische Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion nur über Top-Qualität und höchste Standards.

Hohe Lebensmittelkompetenz

Gerade in diesem Bereich – und das sage ich nicht ohne Stolz – hat alphaaffairs seine ganz spezielle Expertise. Nicht „nur“ in der richtigen Kommunikation – die ist für uns als Agentur ohnehin die „Pflicht“. Wir wollen – wo immer möglich – beharrlich einen Schritt weitergehen: als strategischer Partner und als Katalysator für Projekte und Ideen, die den heimischen Lebensmittelmarkt eine Stufe weiter im Qualitäts-Ranking bringen.

Ihr alle kennt wohl mittlerweile das grüne Zeichen, mit dem immer mehr heimische Lebensmittel auf ihre Produktion ohne Gentechnik verweisen – für KonsumentInnen, wie unisono Umfragen und Motivforschungen über das Kaufverhalten belegen, einer der allerwichtigsten Faktoren beim Einkauf.

alphaaffairs-Manager Florian Faber mit Landwirtschafts- und Umweltminister Andrä Rupprechter bei der "GMO-free Labeling Conference" in Wien. © Harald Klemm

alphaaffairs-Manager Florian Faber mit Landwirtschafts- und Umweltminister Andrä Rupprechter bei der „GMO-free Labeling Conference“ in Wien. © Harald Klemm

No GMO!

Was vielleicht weniger von Euch wissen: Seit 19 Jahren besteht das Kennzeichnungssystem der ARGE Gentechnik-frei – anfangs europaweit belächelt, wenn die Österreicher zuerst gegen’s Atom und dann gegen’s Gen stimmen; mittlerweile aber unbestrittenes Vorbild für die europäische Lebensmittelproduktion, die mit starker Dynamik auf Lebensmittel ohne Gentechnik hinarbeitet. Und alphaaffairs hat von allem Anfang bei der – übrigens sehr komplexen – Rezeptur für Gentechnik-freie Lebensmittel mitgemischt: Als Ideengeber, mit der strategischen Konzeption – und seit 19 Jahren mit dem Management und der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Systems, in Österreich aber auch mit europäischer Perspektive. Die internationale „GMO-free Labeling Conference“ am 25. April in Wien war dazu ein Meilenstein. Aus mehr als 20 Ländern, inkl. der USA, trafen diejenigen zusammen, die bereits vergleichbare Systeme betreiben (D, F, Lux, I, Slo, USA) oder derartiges planen. Zentraler Erfolg: In Zukunft arbeiten alle auf gemeinsame, vergleichbare europäische Standards hin, die nicht nur die Umsetzung für Hersteller und Handel erleichtern, sondern auch dem Konsumenten volle Transparenz ermöglichen. Der Pionier für Lebensmittel ohne Gentechnik, die ARGE Gentechnik-frei, steht auch in diesem Prozess an vorderster Front.

alphaaffairs-Projekt aus 2013: "Lebensmittel sind kostbar" - die Sieger beim Viktualia Award.

alphaaffairs-Projekt aus 2013: „Lebensmittel sind kostbar“ – die Sieger beim Viktualia Award.

Zu kostbar zum Wegwerfen!

Aber auch bei anderen Projekten, die den verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln vorantreiben wollen, zieht alphaaffairs wichtige Fäden: Initiiert und strategisch aufgesetzt von alphaaffairs arbeitet das Projekt „Lebensmittel sind kostbar“ seit 2012 daran, im engen Schulterschluss zwischen Politik, Unternehmen, Gemeinden, Bildungssektor und sozialen Organisationen die Menge der weggeschmissenen Lebensmittel signifikant zu reduzieren. Dazu gehört die Sensibilisierung der Konsumenten und KonsumentInnen beim Einkauf ebenso, wie richtige Logistik und die Möglichkeit, Lebensmittel an Bedürftige zu verteilen, anstatt sie wegzuschmeißen. Aber auch der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Der von uns erstmals 2013 umgesetzte Award „Viktualia“ bringt jährlich neue, faszinierende und funktionierende Initiativen zur Reduktion von Lebensmittelabfällen vor den Vorhang – vom Restlmenü im Restaurant bis zum Schulprojekt.

Land schafft Leben liefert spannende Einsichten über Herkunft und Qualität unserer Lebensmittel.

Land schafft Leben liefert spannende Einsichten über Herkunft und Qualität unserer Lebensmittel.

Und mit voller Transparenz

Wie werden österreichische Lebensmittel produziert? Wer steht dahinter? Was steckt alles in den Lebensmitteln? Wie können wir als Konsumenten die Zukunft der österreichischen Lebensmittel aktiv mitgestalten? Diese Fragen stellen sich jeder, der mit Hirn und Verantwortung genießen will. Neuerdings gibt es dazu eine Informations- und Dialogplattform, die authentisch, transparent und ohne zu werten durch die Welt der Lebensmittel führt. Der Verein Land schafft Leben des steirischen Bergbauern Hannes Royer hat in aufwändiger Recherche verschiedenste Qualitätskriterien wie Anbauformen, Sorten, Züchtung, biologische und konventionelle Landwirtschaft sowie Tierwohl und Haltungsformen detailliert beleuchtet. Ziel ist es, den Konsumenten und Konsumentinnen eine bewusste Kaufentscheidung zu ermöglichen, die auf dem Wissen um die Zusammenhänge der Lebensmittelproduktion beruht. Von Apfel bis zum Huhn, von der Milch bis zur Zwiebel überprüft die Plattform die in Österreich hergestellten Lebensmittel anhand umfangreicher Kriterien und ermöglicht damit einzigartigen Einblick und Transparenz.

Und auch hier – darauf bin ich besonders Stolz – hat alphaaffairs seine Finger drin. In vielen Gesprächen mit Hannes Royer und durch die Umsetzung anderer wichtiger Projekte mit ihm (WirBauernonline; Heimatgold) ist die Idee für Land schafft Leben entstanden und gereift. Und ich bin froh, Hannes Royer und sein Team mit Ideen, Kontakten. Strategien und klarerweise medialer Resonanz beim Erfolg dieser so notwendigen und überaus kompetent gemachten Plattform begleiten zu können.

Und so schließt sich der Kreis: Genuss ist schönstes Lebensgefühl. Aber genießen mit Hirn und Verantwortung macht es zu einem Erlebnis mit allen Sinnen. Denn wie sagt schon der gute aalte Pythagoras: Nicht alles, was Genuss bereitet, ist auch wohltuend. Aber alles, was wohltuend ist, bereitet auch Genuss.

In diesem Sinne: Lasst es Euch schmecken,

Florian

Leave a Reply