Und täglich stellt sich die unfassbar leidige Frage…

Und täglich stellt sich die unfassbar leidige Frage…

By 7. August 2017 Über uns No Comments
shutterstock_520182778_s

…Was essen wir denn heute?

Es gibt die Menschen, die jeden Tag aufs Neue in ihren Plastik-Schüsserln das Essen vom Vorabend mitnehmen. Dann gibt es Menschen wie mich, die diesen Lifestyle unterbewusst und irgendwie ohne sinnvollen Grund ablehnen. Und um ehrlich zu sein war ich noch nie ein Fan von Tupperware-Parties. Aber ich habe darüber ein wenig nachgedacht. Am Kochen kann es nicht liegen, da es zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen zählt. Und so muss ich gestehen, dass es offensichtlich an meiner Bequemlichkeit liegt. Das Prozedere, daran zu denken, das Essen in der Früh einzupacken, es in meiner Tasche oder aus Platzgründen in der Hand bzw. in einem zusätzlichen Sackerl zu transportieren, es nach dem Essen in der Agentur abzuwaschen und dann wieder mit nach Hause zu nehmen, lässt mich ein Gefühl des Unwohlseins verspüren.

Versteht mich nicht falsch – es wäre heutzutage umweltfreundlicher und daher cooler, das Essen von zu Hause mitzunehmen. Aber was soll ich tun? Und weil ich so uncool bin, bin ich meistens der erste Mitarbeiter der am Vormittag ein leises „Was essen wir heute?“ in die AgenturkollegInnen-Runde ruft. Nach meinen Beobachtungen macht sich fast die Hälfte meiner KollegInnen regelmäßig die Mühe, das Essen sorgfältig vorzubereiten und am nächsten Morgen mit in die Arbeit zu nehmen. Der Rest beschäftigt sich fast täglich mit der extrem lästigen Frage, was man denn essen möchte.

Aber warum ist es überhaupt so wichtig, dass man rechtzeitig weiß, was man zu Mittag essen wird? Ich glaube es liegt zum Einen an dem wunderschönen Gefühl der Vorfreude und zum Anderen daran, weil die Menschen, die nicht frühstücken, schon in der Früh Hunger bekommen. Nicht zu verachten ist auch der Faktor „Belohnung“ – man hat im besten Fall die Hälfte der täglichen Arbeit erledigt und, um für die zweite Hälfte des Tages einen Motivationsschub zu erlangen, braucht man einfach etwas richtig Gutes zum Essen.

Was lernen wir aus diesen Gedanken? Eigentlich nix. Aber vielleicht erkennt sich ja der eine oder andere in meinen Zeilen wieder und mein Beitrag war der Grund für ein wunderschönes Schmunzeln im Gesicht.

Lisa

Leave a Reply