Die Jagd nach dem „Oldschool“ Kalender

Die Jagd nach dem „Oldschool“ Kalender

By 22. Januar 2018 Über uns No Comments
Stehkalender 2018

Stehkalender: Ein Relikt aus längst vergangenen Tagen

Es mag vielleicht altmodisch und nicht mehr ganz zeitgemäß sein, doch eines der wichtigsten Utensilien an meinem Arbeitsplatz ist ein spiralisierter Stehkalender. Klassisch elegant mit Kalenderwochenangabe, Feiertagen, Namenstagen, Mondphasen, Sternzeichen und was sich sonst noch so alles Spannendes entdecken lässt.

Doch zu meinem großen Leidwesen wird das Auftreiben eines solchen Relikts von Jahr zu Jahr schwieriger. So habe ich – in weiser Voraussicht – bereits Mitte Oktober meine Bankbetreuerin um eines der begehrten Exemplare gebeten. Bis die Lieferung kam, wurde entweder auf mich vergessen oder mir fehlen ein paar Nullen am Konto, um einen entsprechend hohen Stellenwert zu haben. Somit stand ich auch Mitte Dezember 2017 noch ohne Stehkalender 2018 da und das neue Arbeitsjahr startete am 8. Jänner 2018 mit dem Stehkalender aus 2017, der  nur bis zum 7. Jänner ging.

Natürlich ist es Nörgeln auf hohem Niveau, aber als Wienerin liegt einem das Sudern halt einfach im Blut – und auch mit dem Outlook Kalender am Computer und diversen Apps am Handy lässt es sich gut durch den Arbeitsalltag kommen. Trotzdem war ich sehr froh, als ich am 11. Jänner meinen 2018er Stehkalender aufstellen konnte, die ersten Urlaube bunt eingetragen habe, wichtige To-Do’s auf Post-It’s bei den entsprechenden Tagen platzieren konnte und nun immer auf den ersten Blick sehe, welcher Tag heute ist. So ist es doch schön, wie einem die kleinsten Dinge den Arbeitsalltag versüßen können! :-)

Also liebe Unternehmen:
Solltet ihr noch irgendwo ein paar Stehkalender für 2018 herumliegen haben, würden sich meine Kolleginnen und Kollegen bestimmt sehr darüber freuen! 😉

In diesem Sinne: Danke & Prosit Neujahr!

Teresa

Leave a Reply