Der tägliche Lauschangriff

Der tägliche Lauschangriff

By 7. Juni 2017 News No Comments
speaker-phone

Fast 6 Jahre ist es her, als Apple die sprachgesteuerte Assistentin Siri vorstellte, die fortan als guter Geist im iPhone 4s und alle folgenden Smartphones und Tablets des kalifornischen Technologiekonzerns eingebaut wird. Durch Apples gut aufgestellte Werbe- und Marketingmaschinerie zählt die Spracherkennungssoftware seither zu den bekanntesten Anwendungsformen von künstlicher Intelligenz, denn zur besseren Spracherkennung lernt Siri laufend dazu. Mit der aktuellen Vorstellung des HomePods, einem vernetzten Lautsprecher, holt Apple seine schlaue Assistentin nun auch ins Wohnzimmer.

Mit Amazons Echo, Microsofts Cortana und Google Home tummeln sich viele weitere Produkte auf diesem Markt. Die Funktionsweise ist bei allen Geräten ähnlich, denn mit einem Zauberwort wie „Siri“ oder „Alexa“ erwachen die digitalen Butler zum Leben, um per Sprachbefehl eine Aktion auszuführen. Der Funktionsumfang erstreckte sich bislang von einfachen Aufgaben wie das Abspielen von Musik bis zu komplexeren Tasks, wie Bestellungen in Online-Shops oder dem Beantworten von Wissensfragen wie „Wie alt ist Barack Obama?“. Das Vorarlberger News-Portal VOL.at hat nun einen sogenannten „Skill“ für Amazons System Echo vorgestellt, mit dem sich aktuelle Nachrichten aus Vorarlberg in Kurzform abrufen lassen. Ich bin gespannt, ob noch weitere Medien(-häuser) auf diesen Zug aufspringen und wie stark diese Technologie unsere Gewohnheiten beim Abrufen der neuesten Nachrichten und im Medienalltag beeinflussen werden.

Obwohl bereits seit vielen Jahren am Thema „Vernetztes Wohnen“ – heute auch oft als „Smart Home“ bezeichnet – geforscht und gearbeitet wird, scheint die Technologie erst jetzt wirklich im Alltag anzukommen. Das Interesse daran besteht hingegen schon länger: in Stanley Kubrick’s „2001: Odyssee im Weltraum“ war das Prinzip eines sprachgesteuerten Assistenten aus dem Computer bereits 1968 auf der Kinoleinwand zu sehen und der Kinofilm „Her“ aus 2013 weist deutliche Parallelen zu Siri auf, auch wenn sie selbst das partout nicht wahrhaben will. Erstaunlich ist, wie schnell wir uns an neue Technologien gewöhnen und wie abhängig wir bereits nach kurzer Zeit von unseren geliebten Gadgets sind – wie meine Kollegin Jenny vor kurzem unfreiwillig herausfinden musste. Ich hoffe jedenfalls, dass es nicht ganz so schlimm wird auch mal ohne High-Tech auszukommen, wie uns Apple mit seinem APPOCALYPSE-Video glauben machen will.

Hier geht’s zum Video:

Johannes

Leave a Reply