„Das Internet wurde nicht für Marketing & Vertrieb gemacht“

By 20. Februar 2017 Trends No Comments
like

Kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, als ich vor ca. 10 Jahren meine ersten Steps im Social Web gesetzt habe? Oh wie aufregend das war, das eigene Profil bei StudiVZ, Facebook und Co. anzulegen und ein bisschen gläserner gegenüber der Welt zu werden. Noch nie zuvor war ein Foto von sich selbst so entscheidend wie zu dieser Zeit. Und noch nie hat man sich mehr Gedanken über seine persönlichen Vorlieben, Lieblingsfilme, -musik und –speisen gemacht. Außerdem hat man endlich ehemalige und längst vergessene Freunde aus Schule, früheren Jobs, Weiterbildungskursen, Uni etc. wiedergefunden und ein kleines virtuelles Pläuschchen mit ihnen halten können. War eigentlich eine wirklich schöne Zeit!

Tja – wie sieht das Social Web 10 Jahre später aus? Facebook hält sich hartnäckig, hat aber vor allem seine jungen NutzerInnen verloren. Und so tummeln sich größtenteils 25-50-Jährige auf Facebook herum, die stolz ihre Lauffotos, Kinderfotos (seriously?!), das manchmal weniger schmackhaft aussehende Essen vom letzten Abend posten und Facebook als Selbstdarstellungsbühne nutzen. Daneben erlangt der Anteil an Facebook-Werbung ein ungeahntes Ausmaß. Interessiert uns das wirklich alles? Ich brauche ehrlich gesagt keine Werbung von einem Mixer, wenn ich mir gerade einen gekauft habe – gruselig, was Google alles so weiß und welche Informationen online geseeded werden.

Kurzum: Ich verstehe, warum die „Jungen“ weg von Facebook hin zu Snapchat, Instagram & Pinterest flüchten. Kommt man sich auf Snapchat (noch) nicht so wie ein hilfloser Konsument und „Opfer“ der Werbemaschinerie vor. Sondern vielleicht eher, als würde genau hier das wirkliche Leben passieren und nicht (nur) die fein säuberlich zurechtgelegte Welt unserer „Freunde“ präsentiert werden. Die Social Media Agentur viermalvier.at aus Salzburg bringt es treffend auf den Punkt: „Das Internet wurde nicht für Marketing und Vertrieb gemacht, sondern für Kommunikation und Information, für Gespräche zwischen Menschen und deren Verbindung zu- und untereinander, auf Augenhöhe.“

Darum lasst uns doch gemeinsam einen Schritt in die vielleicht nicht unbedingt richtigere, aber allemal bessere Richtung für uns Konsumenten gehen. Denn wir sind FÜR einen Wandel bei Sozialen Medien, die (wieder) als Kommunikations- und Informationsplattform, anstatt als reine Werbeplattform fungieren! Unser erster Schritt dazu: Ihr findet uns ab sofort auf Instagram und erhaltet echte Einblicke in unser Agenturleben – ganz ohne Selbstdarstellung und Werbung 😉

Conny

Leave a Reply